Hilfsnavigation:

Elementar- & Instrumentalfächer

Elementarbereich:

  • Unterrichtsarten:
    Gruppen bis   9 Kinder 45 min / Woche
    Gruppen ab  10 Kinder 60 Min / Woche

  • Musikalische Früherziehung (MFE): für Kinder im Alter von 4-6 Jahren
    Bei den Kindern die Freude an der Musik und am Musizieren wecken, das ist das Ziel der musikalischen Früherziehung. In dem kreativ und spielerisch gestalteten Unterricht erleben die Kinder Musik in Verbindung mit Bewegung und Sprache.
    Gemeinsames Singen, Tanzen , Spielen von Geschichten und Musikhören in der Gruppefördert die soziale Kompetenzund spricht alle Sinne der Kinder an.
    Mit einfachem Instrumentalspiel werden Lieder und Bewegungsformen begleitet.
    Ziele und Inhalte:
    - Das Singen von Liedern
    - Elementares Instrumentalspiel
    - Bewegung und Tanz
    - Instrumenteninformation
    - Erste Erfahrungen mit der Musiklehre
    - Musikalisches Darstellen von Geschichten

  • Musikalische Grundausbildung (MGA): ist ein Angebot für Kinder ab 6 Jahren.
    In einer Gruppe mit Gleichaltrigen werden die Kinder musikalisch aktiv.
    Neben der Blockflöte als Enstiegsinstrument werden Xylophone, Trommeln und Rhythmusinstrumente unterschiedlicher Art eingesetzt.
    Hierdurch werden praktische Erfahrungen mit Rhythmus und Melodie gemacht und auch die ersten Notenkenntnisse vermittelt.
    Außerdem lernen die Kinder die bekanntesten Instrumente kennen und erhalten so eine Orientierung bei der Wahl eines Instrumentes.
    Spaß und Freude beim spielerischen Umgang mit Musik stehen immer im Vordergrund.
    Die Unterrichtsinhalte sind:
    - Elementares Instrumentalspiel mit Xylophonen, Rassen sowie Trommeln (Djembe,Streetcongas)
    - Grundlage des Blockflötenspiels mit erlernender Notenschrift und einfacher Musiktheorie
    - Singen von traditionellen und modernen Liedern
    - Bewegen zur Musik
    - Geschichten musikalisch gestalten
    - Instrumente kennenlernen und ausprobieren
    - Konzertbesuche bei Orchester- und Bandproben
    - Erste Auftritte gestalten

  • Musikgarten (MuGa ): für Kleinkinder von 1,5 bis 3 Jahren in Begleitung mit einem Erwachsenen. (Mutter, Vater oder auch Oma ,Opa, Onkel oder Tante!)
    Kann man mit Kindern in diesem Alter musizieren? Können sie dem Geschehen 45 Minuten folgen?? Seit etwa 5 Jahren wird dies bei uns mit Erfolg praktiziert.
    Im MuGa erfahren die Kinder und die Erwachsenen die Musik auf vielfältige Weise in spielerischer Art und erhalten Anregungen, sich auch zu Hause musikalisch miteinander zu beschäftigen.
    Einfache Instrumente, wie Rasseln, Glöckchen und Trommeln werden eingesetzt und ausprobiert.Daneben gibt es viel Bewegung und Tanz, unterstützt durch Tücher, Reifen etc.. Außer der Förderung der Musikalität wird in starkem Maße das Sozialverhalten der Kinder geprägt und die Sprachentwicklung gefördert, da Singen und Sprachentwicklung in engem Zusammenhang stehen.
    Im Vordergrund steht für die Kinder und auch für die Erwachsenen aber immer der Spaß!!
    Für alle Interessierten Eltern bietet unsere Musikschule Schnupperstunden an! Mehr Infos unter: 05481-33650 

 

 

Instrumentalbereich:

Vor Beginn des Unterrichts::
Wenn Sie sich über Unterricht informieren möchten, empfehlen wir immer einen kostenlosen Termin mit unseren Lehrkräften zu vereinbaren!

Eltern-Kind Unterricht:
Mutter oder Vater oder auch nahe Verwandte (Oma,Opa, Onkel oder Tante) können ohne zusätzliche Gebühren zu zahlen mit ihrem Kind mitspielen.
Einzige Bedingung: Die erwachsene Person muss tatsächlich im Unterricht aktiv mitspielen! 

Unterrichtsarten:
Gruppenunterricht 45 Min / Woche (GR):
GR 2 Schüler / GR 3-5 Schüler / GR ab 6 Schüler
Sonderregelung: GR 3-5 Schüler geteilt

Einzelunterricht (E):
E 30 Min / E 45 Min  /Woche
Mehr Infos dazu gibt es im Sekretariat!

Leihinstrumente: 

Instrumente können bei uns gegen eine Gebühr von 10,00 €/ Monat geliehen werden, sofern noch Leihinstrumente im Bestand sind.

Streichinstrumente:

  • Violine (Geige) / Viola (Bratsche)
    Die Violine (Geige) und die Viola (Bratsche) zählen zu den hohen Streichinstrumenten. Die Geige umfasst den höchsten Tonraum (Sopranlage) und die Bratsche den mittleren Tonraum (Altlage).
    Beide Instrumente sind mit 4 Saiten bespannt und im Abstand von 5 Tonstufen (Quinte) gestimmt. Die Bratsche ist fünf Töne tiefer gestimmt als die Geige und dementsprechend größer gebaut.
    Geige und Bratsche werden im Einzel- wie auch im Gruppenunterricht unterrichtet. Der Instrumentalunterricht kann und sollte durch das gemeinsame Spielen in der Gruppe ergänzt werden, denn erfahrungsgemäß wird hierdurch die Motivation deutlich erhöht. Gerade für Streichinstrumente bieten sich hier viele Möglichkeiten an, in kleinen Ensembles z.B. im Duo,Trio oder Quartett oder auch in einem Orchester zu spielen.
    Im Unterricht werden Stücke aus den verschiedensten Stilrichtungen (Klassik;Pop;Jazz oder auch Filmmusik) unterrichtet. Auch die Improvisation hat ihren Platz im Streicherunterricht. 
    Kinder können auf hohen Streichinstrumenten ab ca. 6 Jahren mit dem Unterricht beginnen. Aber auch Erwachsenen können jederzeit mit dem Unterricht anfangen!
  • Cello
    Das Violoncello, das fast das größte Instrument der Streicherfamilie ist, gilt als Bassinstrument mit 4 in Quinten gestimmten Saiten.Es wird zwischen den Beinen gehalten und ruht auf einem ausziehbaren Stachel. Es kann mit einem Bogen gestrichen werden,genau wie z.B. der Kontrabass, oder auch rechten Hand gezupft werden.
    Ab Mitte des 15 Jahrhunderts gab es die ersten Vorläufer unserer heutigen Celli.
    Wie auch bei den anderen Streichinstrumenten wird das Cello in sehr vielen Musikstilen gebraucht: In der Klassik,im Jazz und auch in der Popmusik. In kleineren Gruppen (z.B. Quartetten), in der Kammermusik und in großen Orchestern ist das Cello vertreten.
    Kinder können gleich nach den Elementarkursen, also ab etwa 6 Jahren anfangen, das Cellospiel zu erlernen. Aber natürlich kann man auch später als Erwachsener anfangen.
    Celli gibt es auch in verschiedenen Größen, halt für kleine und große Leute und man kann ein Cello bei uns ausleihen oder auch im Musikgeschäft leasen!


  • Kontrabass
    Der Kontrabass ist das größte Instrument der Streicherfamilie. Man kann ihn mit dem Bogen streichen oder auch mit den Fingern der rechten Hand zupfen.
    Es gibt kaum eine Instrumentalformation oder eine Sparte der Musik, die ohne den Bass auskommt. In einem großen Symphonieorchester spielen manchmal 3 oder mehr Kontrabässe zusammen. In kleineren Combos, wie z.B. in Jazz-oder Rockbands oder in einem Salonorchester spielt dann meist nur 1 Kontrabass.
    Der Kontrabass ist eigentlich ein Begleitinstrument und legt das absolut wichtige Fundament für eine Musikgruppe. Aber zunehmend wird er auch solistisch eingesetzt.
    Den Kontrabass gibt es mittlerweile auch in verschiedenen Größen, so dass auch jüngere Kinder zum Kontrabassspiel kommen können.
    Übrigens: Auch Mädchen finden zunehmend Gefallen an diesem Instrument!
    Mit dem Unterricht kann man durchaus im zarten Alter von 10 Jahren beginnen und man kann auch einen Kontrabass bei uns ausleihen! 


Zupfinstrumente:

  • Gitarre
    Die akustische Gitarre gibt es mit Nylonsaiten (Konzertgitarre) oder mit Stahlsaiten (Westerngitarre).
    Die Gitarre ist ja sehr beliebt als Instrument, mit dem man Lieder (Songs) begleiten kann. Aber genauso wie das Klavier ist die Gitarre ein vollwertiges Soloinstrument, mit dem Solo-Kompositionen aus Klassik, Jazz oder Pop- und Rockmusik gespielt werden können.
    Auch im bereich der Liedbegleitung gibt es sehr viele verschiedene Techniken und Spielarten: einfaches Strumming-Fingerpicking-Flamencotechniken-komplexes Akkordspiel in Latin-und Jazzmusik.
    Die Kunst der Improvisation ist natürlich auch mit der akustischen Gitarre erlernbar!
    All diese verschiedenen Techniken und Spielarten sind im Unterricht erlernbar.
    Die Inhalte des Unterrichts werden dann nach Absprache mit der jeweiligen Lehrkraft ausgerichtet.
    Gitarren gibt es in verschiedenen Größen, so dass auch schon sehr junge Menschen (ab ca 6 Jahren) mit dem Gitarrenunterricht beginnen können.
    Für ca. 150-200 € bekommt man heute schon eine gute akustische Gitarre.
    Aber: gute Beratung ist wichtig!!
  • E-Gitarre
    Um die Gitarre für das Spielen in Big-Bands lauter zu machen, hat man schon 1923 Mikrofone an Jazzgitarren gebaut. Aber erst 1950 hat Leo Fender in den USA die erste E-Gitarre gebaut, die bis heute im Wesentlichen noch so wie damals gebaut wird. Allerdings gibt es heute eine Vielzahl von unterschiedlichen E-Gitarren Modellen, viele verschiedene Verstärkertypen und unendliche Möglichkeiten, analoge oder digitale Sounds einzusetzen.
    Zunächst wurde die E-Gitarre im Rock´Roll, Blues und Country&Western gespielt. Heute ist die E-Gitarre in allen modernen Richtungen unersetzlich. (Jazz-Rock-Metal-Blues-Country- Reggae- Weltmusik- Folk-Schlager etc.)
    Im Unterricht werden zunächst die Grundlagen der verschiedenen Begleittechniken für Rock-Pop und Blues erlernt.
    Melodiespiel oder auch Improvisation können dann auch vermittelt werden.
    Für fortgeschrittene Schüler ist die Beschäftigung mit Jazz/Jazzrock möglich.
    Wir versuchen aber immer, auf die speziellen Vorstellungen der Schüler einzugehen und können eine sehr große inhaltliche Bandbreite anbieten.
    Man muss übrigens nicht schon die akustische Gitarre gespielt haben, wenn man mit der E-Gitarre anfängt. Aber natürlich ist es hilfreich, wenn man schon einiges auf der Gitarre kann! 
    Eine gute E-Gitarre gibt es schon ab ca. 180 €. Dazu kommt noch ein Verstärker (Amp). Zum Üben reicht ein kleiner Transistoramp völlig aus. Mit digitalen Effekten gibt es den auch schon ab ca. 110 €!

  • E-Bass
    Seit seiner ersten Vorstellung durch Leo Fender im Jahr 1952 hat der E-Bass einen unglaublichen weltweiten Siegeszug angetreten. In kaum einem modernen Musikstil ist er nicht vertreten. Ob in Rock-,Pop-, Bluesmusik, oder in Jazz, Musical oder Weltmusik: Der E-Bass ist dabei.
    Er bringt das rhythmisch-harmonische Fundament und das gute Timing zusammen mit den Drums in die Band. Aber nicht nur als Bandinstrument, auch als Soloinstrument ist der E-Bass in Rock, Jazz, Funk oder Latin zu hören. Hier gibt es mittlerweile wahre Zauberer auf dem Bass! 
    Rockige-brachiale Riffs-melodiöse weiche Töne-funkiges Slappen-harmonische Begleitfiguren oder Improvisation: All das ist auf dem E-Bass machbar.
    Im Unterricht werden zunächst die technisch-theoretischen Grundlagen für gute Bandarbeit gelegt. Aber je nach Interesse kann man auch in höhere Gefilde aufsteigen.
    Ab ca.8 Jahren kann man anfangen den E-Bass zu erlernen. Aber es ist nie zu spät: Auch für Erwachsene ist ein Einstieg problemlos möglich!
    Neben dem E-Bass  braucht noch einen Verstärker (Amp). Ein kleiner Übeamp  reicht hier für den Anfang völlig aus. Ein Einsteigersetist schon für unter 200 € zu haben.

Tasteninstrumente

  • Klavier
    Ob Alte Musik oder moderne Klassik, Jazz- Rock- oder Popmusik: Das Klavier ist wirklich in allen Stilrichtungen zu Hause!
    Im Unterricht an unserer Musikschule werden Schüler von den Anfängen bis zur Vorbereitung auf ein Hochschulstudium begleitet. Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene können bei uns mit dem Klavierspiel anfangen.

    Die Literatur, die man im Unterricht kennen lernt, ist sehr vielseitig und kann den Wünschen und Neigungen des Schülers angepasst werden. Außer der 2-händigen Literatur gibt es auch viele interessante Stücke im 4-händigen Bereich und Literatur, die für das Zusammenspielen mit anderen Instrumenten gedacht ist.(für Kammermusik oder Big Band, Jazz-Rock Combo etc.)

  • Keyboard
    Leichte Transportierbarkeit, eine Vielzahl von Klangmöglichkeiten, ein Rhythmusgerät ,eine Begleitautomatik, MIDI, ein günstiger Preis für Einsteiger etc.: Das Alles hat das Keyboard populär gemacht! Ob zu Hause, im Unterricht oder auch in Bands: Schon mit dem Homekeyboard kann man unendlich viele Sounds und Spielarten umsetzen.
    Das Erlernen der Klaviertechnik, Spielen nach Akkordsymbolen und nach Noten, Akkord-und Harmonielehre, verschiedene Stile der Pop- und Rockmusik kennen lernen: Dass sind alles Bestandteile des Unterrichts.
    Natürlich gehört dazu das Umsetzen der verschiedenen Sounds in den Songs, der sinnvolle Einsatz des Rhythmusgerätes und der Einsatz der Begleitautomatik für ein gutes Timing.


  • Akkordeon
    Das Akkordeon, in der heutigen Form erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt, hat vornehmlich im bereich der Volks- und Unterhaltungsmusik viele Freunde gefunden. Da es leicht zu transportieren ist und eine große Klangfülle hat kann man es problemlos überall, auch im Freien, sehr gut einsetzen.
    Aber das Akkordeon wird auch auf höchstem Niveau z.B. in der Tangomusik oder bei französischen Chansons gespielt. Jede Musik/Stilrichtung von alter bis moderner Musik ist auf diesem Instrument spielbar. Ob als Solo- oder als Begleitinstrument: Das Akkordeon ist einfach sehr vielseitig einsetzbar! Auch in der neuesten Rockmusik ist es immer wieder als zu hören.
    Es gibt sehr viele verschiedene Bauarten (mit Piano-oder mit Knopftasten;Handharmonika, Ziehharmonika, Schifferklavier etc.) und auch kleinere Instrumente für Kinder. Hier braucht man Beratung vom Fachlehrer! 
    Im Alter von 6 Jahren kann man mit dem Unterricht beginnen.


Schlaginstrumente:

•Schlagzeug:
Das Schalgzeug besteht als komplettes Set aus 5 Trommeln (Bassdrum;Snaredrum; u. 3 Tomtoms) und 3-4 Becken (Hihat-Paar, großes Ride- und Crashbecken).
Damit lernt man zunächst die Grundkenntnisse der Pop-Rock- und Jazzmusik um alsbald in Bands oder anderen Ensembles mitspielen zu können.
Die Jüngsten unserer Schüler sind ca. 6 Jahre alt. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Neu kostet ein Drum-Set etwa 400 €.
Im Schlagzeugunterricht kann man auch die Grundlagen der klassischen Musik erlernen. Hierzu gehören die Instrumente Marimbaphon, Xylophon sowie Gong, Pauken, Triangel und Tamburin (sogenannte Percussion).

•Percussion / Trommeln
Percussioninstrumente sind Rasseln (z.B. Shaker) ratschen, (z.B. Guiro) und Klanghölzer (Claves), sowie triangel und Kuhglocke (Cowbell).
Congas, Bongos, Djembé und Cajón (Kisten-Trommel) gehören zu den Trommeln und werden bevorzugt in Percussion-Ensembles und Trommelgruppen gespielt. Diverse Spieltechniken der Hände und Finger werden vermittelt, sowie rhythmische Grundlagen der Musikkulturen aus z.B. Latein-Amerika und Afrika.
Egal ob alt oder jung, klein oder groß: Alle sind willkommen die Spaß an Rhythmus haben!

nach oben